Der weibliche Zyklus und der Mond

© Andrea Marchetti

Über den Mond gibt es ganz viel zu berichten, zu lesen. Jeder sammelt so seine/ihre eigenen Erfahrungen mit diesen besonderen Energien, insbesondere um den Vollmond herum.

Aus diesem Grunde teile ich hier einige Gedanken von Maitreyi D. Piontek zum Thema „Weiblicher Zyklus und der Mond“:

Der weibliche Zyklus wird von den Mondphasen gesteuert. Es ist sehr heilsam, wenn er sich im Einklang mit dem Mond befindet.

Für viele Frauen findet bei Vollmond der Eisprung und bei Neumond die Menstruation statt. Dieser Zyklus wird auch als weißer Mondzyklus verzeichnet. Der weiße Mond repräsentiert den materiellen Schöpfungskreislauf und wird auch der Zyklus der „guten Mutter“ genannt.

© Andrea Marchetti

Viele Frauen durchleben ihren Zyklus aber auch genau umgekehrt, sie menstruieren bei Vollmond und haben ihren Eisprung bei Neumond. Dies ist der sogenannte rote Mondzyklus, auch als „Zyklus der weisen Frau oder bösen Hexe“ bekannt. Frauen im roten Mondzyklus wird nachgesagt, daß sie ihre Sexualenergie nicht – wie die im weißen Zyklus – zur physichen Fortpflanzung, sondern für die innere, ihre spirituelle Entwicklung einsetzen.

Die beiden Zyklen sollten nicht bewertet werden, zumal viele Frauen im Laufe ihres Lebens zwischen ihnen hin und her pendeln.

© Andrea Marchetti

Aufgrund eines unnatürlichen Lebensstils sind viele Frauen aus ihrem natürlichen Menstruationsrhythmus gefallen. Durch einen natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus kannst du ihn allmählich wiederfinden. Dazu ist wichtig, Licht und Dunkelheit klar voneinander zu trennen und für ungestörte Nachtruhe zu sorgen. Augenbinden und Ohrstöpsel sind kein Erstz für Dunkelheit und Stille. Sorge dafür, daß es in Deinem Schlafzimmer so dunkel ist, daß du gar nichts mehr sehen kannst. Es sollte auch keine Uhr mit Leuchtziffern herumstehen.

© Andrea Marchetti

In den Nächten vor, während und nach dem Vollmond lass jeweils die Vorhänge und Läden auf, damit der Vollmond in dein Zimmer scheinen kann. Falls Straßenlaternen oder die Richtung deiner Fenster dies unmöglich mchen, kannst du auch künstliches Licht einschalten. Stell neben dein Bett eine kleine Lampe mit schwacher weißer Birne (15 bis 25 Watt) bereit, die in den entsprechenden Nächten eingeschaltet bleibt. Das kann den Eisprung auslösen.

© Andrea Marchetti

Du kannst bei Neumond ebenso verfahren, je nachdem, welcher Zyklus dir eher zusagt. Lass in der beschriebenen Weise das Licht auf dich wirken, bis sich dein Zyklus nach dem Mond ausgerichtet hat. Falls du die Gelegenheit hast, die Vollmondnächte unter freiem Himmel zu verbringen, tu das. Bei Frauen, die Hormone einnehmen, funktionieren diese Dinge natürlich nicht, aber eine Vollmondnacht unter freiem Himmel ist immer ein sehr spezielles Erlebnis.

Dazu noch eine Übung:  Die Mondscheindusche

Im Mondschein duschen solltest du zwischen zunehmenden Mond und Vollmond. Setze dich in den Mondschein und schließe deine Augen. Mit jedem Atemzug wird dein Körper durchlässiger und offener, und der silberne, kühle Monschein fließt durch jede Pore in dich hinein, deine Weiblichkeit zu nähren.
– M.D. Piontek –

© Andrea Marchetti

Vielleicht magst Du ja diese Anregungen einmal für Dich aufgreifen undausprobieren? Wie erlebt Du den Einklang mit der und Deiner Natur? Natürlichkeit ist ein wesentlicher Aspekt der Weiblichkeit. Doch was wird zumeist gelebt? Bist auch Du mehr auf dem Weg von Technik und Wissenschaft, somit also mehr in der männlichen Energie? Ich lade Dich ein, Dir die Zeit zu nehmen, Dich selbst und Dein Frausein zu reflektieren. Lebst Du Deine Intuition, Deine Sanftheit, Deine Natürlichkeit, Deine Gefühle oder vertrittst Du mehr den Verstand, das Wissen, die Berechnung, die Kontrolle?

Herzlichst

Evelyn

Mentorin auf Zeit


3 Kommentare

  1. 1. Elisabeth

    Kommentar vom 11. Januar 2013 um 23:36

    Wunderschöne Ausführungen… ganz herzlichen DANK!!! … auf dass wir wieder zur Natürlichkeit und unseren Wurzeln in Mutter Erde zurück finden.

  2. 2. Vivi

    Kommentar vom 22. April 2016 um 22:32

    Hallo liebe Evelyn!
    Danke für den interessanten Artikel! Ich versuche momentan meine Menstruation zu verschieben, da ich sie bei Vollmond habe und es mir psychisch sehr zusetzt. Ich mache es jetzt bereits zum dritten mal mit dem Licht im Zimmer. Die letzte Menstruation hatte sich tatsächlich um 2-3 Tage verschoben aber dieses mal kam sie genau heute bei Vollmond wieder. Laut meiner App sollte sie erst in 4 Tagen kommen. Ich konnte gestern nicht schlafen bei dem Licht, deshalb habe ich eine Augenbinde getragen. Ist das okay? Oder hemmt das die Wirkung? Ist es wichtig, dass einfach der Körper das Licht abbekommt oder wie funktioniert das genau? Dann müsste man ja theoretisch auch ohne Decke schlafen? 😛
    Bitte dringend um Antwort, herzlichen, herzlichen Dank!!! Lg Vivi

  3. 3. Miriam Erntl

    Kommentar vom 21. Mai 2016 um 12:43

    Rein wissenschaftlich ja überhaupt nicht zu beweisen, da ja Zyklusdauer von Frau zu Frau verschieden ist und zwischen 26 und 30 Tagen alles dabei ist.
    Aber auch bei mir ists tatsächlich sehr auffällig.
    Wenn ich einen Partner hatte kam es zu so massiven Umstellungen im Zyklus dass ich tatsächlich an Neumond zum Einsetzen der Periode kam.
    Wenn die Beziehung vorbei war,war mein Zyklus unglaublich durcheinander (habs bis jetzt aber immer auf meine psychische Verfassung geschoben) hat sich aber seltsamer Weise dann so eingependelt dass ich genau zu Vollmond meine Tage bekomme.

    Faszinierend wenn mans unter dem Blcikwinkel sieht: besteht für mich(rein physisch aber auch psychisch) als Frau die Möglichkeit ein Kind zu bekommen pendelt sich der „Neumond“ zyklus ein.

    Wenn ich mich aber wieder vollends auf mich und meine spiritualität konzentriere werd ich sozusagen zur weisen Frau.

    Ich bin geflasht:D

Einen Kommentar schreiben