Ein herzliches Willkommen

„Irgendwo über dem Regenbogen, ganz hoch oben gibt es ein Land von dem ich einst in einem Wiegenlied hörte.

Irgendwo über dem Regenbogen ist der Himmel so blau und die Träume, die Du zu träumen wagst, werden wirklich wahr.

Eines Tages werde ich mich auf einen Stern wünschen und dort aufwachen, wo alle Wolken weit hinter mir liegen, wo Probleme einfach wegschmelzen wie Zitronendrops. Hoch droben über den Dächern und Kaminen, dort kannst Du mich dann finden…

Irgendwo überm Regenbogen fliegen lauter kleine Singvögelein. Sie können einfach über den Regenbogen fliegen, warum denn nicht ich auch?

Wenn fröhliche kleine Vögelchen über den Regenbogen fliegen können. Warum, warum kann ich es dann nicht auch …?“

Wir alle erleben Grenzüberschreitungen in unserem Leben, da ist keiner von uns ausgenommen.  Da ist die Person, die über die Grenze anderer geht und die Person, die über eigene Grenzen gehen läßt. Was ist also Missbrauch bzw.  Gewalt, wo fängt er an, wo hört er auf? Die Grenzüberschreitung erleben wir auf verschiedenen Ebenen: so z.B. körperlich, emotional und mental.  Und irgendwann fangen wir an, den erlebten Missbrauch mit uns selbst und mit anderen weiter zu betreiben. Welche Auswirkungen hat dieses Erlebnis auf unser Leben und auf das Leben des anderen? Wie schaffen wir es, mit diesen Mustern aufzuhören?

Dieser Webblog lädt ein sich mitzuteilen, Erfahrungen weiter zu geben. Damit Ihnen und anderen der Weg in die Selbstbestimmung gelingt.  Für ein liebenswertes und friedvolles Leben, trotz – oder gerade auch wegen – der erlebten und gelebten Erfahrungen.

Außerdem biete ich Ihnen mit diesem Blog Informationen, welche Möglichkeiten sich bieten, aus diesem Kreislauf auszusteigen. Stöbern Sie – und erfahren Sie, wie auch Sie es schaffen können, ein Leben voller Selbstbewusstsein, Selbstliebe und Selbstachtung zu führen. Alles ist möglich – so wir es denn zulassen.  Nutzen Sie die Angebote – für sich selbst und für Ihre Lieben!

Haben Sie den Mut, sich mitzuteilen. Ich freue mich über jeden einzelnen Beitrag.

Evelyn Worbs


9 Kommentare

  1. 1. Irmgard Hetterich

    Kommentar vom 13. Juli 2011 um 21:44

    Sich finden.

    Ich glaube man hört nie auf, sich zu finden, denn alle Erfahrungen prägen einen in einer Weise und mit dem Alter wird man weise.

    Zufriedenheit kommt mit dem hohen Alter wenn man zurück blicken kann, dass man gut gelebt, alles versucht und keine Wünsche vernachlässigt hat.

    Ich sage immer, lebe und sei spontan, tue verrückte Sachen, mache Fehler und lerne daraus, lasse den Gefühlen freien Lauf. Dadurch steigert sich unser Adrenalin Spiegel, der uns Erinnerungen verschafft.

    Dann schaut man zurück auf ein erfülltes Leben und kann sich nicht beklagen, dass man etwas verpasst hat. Also lebe dein Leben mit allen Hochs und Tiefs, denn diese Gegensätze sind notwendig um richtig zu leben.

    Liebe Evelyn, habe deinen Artikel auf Autorenvorstellungen gelesen und finde, dass du sehr vielseitig bist und eine wunderbare Frau.
    Danke für deine Mühe anderen teilhaben zu lassen.

    liebe Grüße
    Irmgard

  2. 2. Evelyn

    Kommentar vom 20. Juli 2011 um 15:39

    Danke, liebe Irmgard,

    für diese lieben Zeilen. Ja, auch ich hab in meinem Leben bislang wenig ausgelassen – und es steht noch so viele Wünsche und Träume an, die ich mir erfüllen mag. Es ist ein abenteuerliches Leben, mit allen Höhen und Tiefen. Eben „Abenteuerspielplatz Leben“.

    Schön, daß Du wieder einmal hier warst. Ich lese gerne von Dir. Und frage mich gerade, wie es Dir geht? Vielleicht erzählst Du bei Gelegenheit ein wenig mehr darüber?

    Herzlichst
    Evelyn

  3. 3. ingrid schaurecker

    Kommentar vom 29. März 2012 um 21:08

    Liebe Evelyn.
    …das ist eine wunderbare Seite. Ich bin noch lange nicht fertig mit dem Durchlesen, weil ich mir Zeit lassen möchte um all die wunderbaren Gedanken auch wirklich aufnehmen zu können.

    Vielen Dank
    LG Ingrid

  4. 4. Evelyn

    Kommentar vom 23. April 2012 um 10:14

    Liebe Ingrid,
    ich freue mich, daß Dir mein Blog gefällt! Ja, hier gibt es ganz viel zu entdecken, für den, der mag. Wahrnehmungswechsel geht uns schließlich alle an. Laß‘ Dir Zeit – und vielleicht finde ich ja von Dir den einen oder anderen Gedanken zu den Artikeln. Bis bald.
    Herzlichst
    Evelyn

  5. 5. Dagmar Eck

    Kommentar vom 13. Mai 2012 um 16:03

    Super Seite hier, Evelyn, muss ich mich erstmal aufhalten. LG Stella

  6. 6. Evelyn

    Kommentar vom 13. Mai 2012 um 16:53

    Ich freue mich, Dagmar/Stella, wenn Du hier viel für Dich mitnehmen magst. Danke für Deine Anerkennung!
    Herzlichst
    Evelyn

  7. 7. Sari

    Kommentar vom 5. Februar 2013 um 02:06

    Hallo Ewelyn,ich vermisse unsere gesprache sehr.Ich hofe das es gut geht und das Sie wohl auf sind.Immer wenn ich mich an die zeit zuruck errinere wo Wir zusammen zeit verbracht haben,muss ich ihren blog besuchen, habe bis jetzt aber nicht dem mut gehabt ihnen zu schreiben.Es tut mir sehr leid das wir dem kontakt zueinander verloren haben,denn ich vermisse Sie sehr.Ich wunsche Ihm alles liebe und danke fur Ihre zeilen in Ihren blog,Sie geben mir kraft

  8. 8. Hanjo

    Kommentar vom 2. Juli 2014 um 14:35

    Hallo Evelyn, ich bin über Alice Miller auf Deine Seite gekommen, und freue mich aufrichtig über diese vertrauensvolle Menschlichkeit. In der Zeit einer zu überbordenden Globalisierung, deren Folgen wir alle überhaupt nicht zu fassen imstande sind, ist die innere Erforschung der Beweggründe schon fast zu spät. Wir sollten uns eilen, die juristischen Apparate unserer „Demokratien“ und der internationalen Konzerne gegen den Mißbrauch des ach so unvollkommenen, meist gefährlichen Menschen abzusichern. Ich glaube nicht, daß es sich sonst „rechnet“ wiedergeboren zu werden

  9. 9. Evelyn

    Kommentar vom 7. September 2014 um 14:12

    Hajo – es ist nie zu spät!

Einen Kommentar schreiben